Montag, 28. August 2017

Bingo "Aufpassstellen"

Hallo nochmal,

da ich in diesem Jahr für die Dritt- und Viertklässler auch den Förderunterricht im Fach Deutsch übernehmen werde, denke ich im Moment verstärkt über geeignete Materialien nach. Da im letzten Schuljahr die Bingos prima in meiner Klasse angekommen sind, habe ich überlegt, ob man diese nicht auch zur Rechtschreibförderung verwenden kann.
Und so habe ich heute ein Bingo erstellt, mit welchem ich bei den Kindern verschiedene Rechtschreibschwerpunkte abklopfen kann.
Ich dachte mir das Ganze so, dass die Lehrkraft verschiedene Wörter diktiert. Diese können Gedächtnisstütze mit Folienstift auf einem der beiden linierten Kärtchen notiert werden. Auf dem länglichen Lehrerkärtchen würde ich zusätzlich mit Folienstift die bereits verwendete Aufpassstelle durchstreichen, damit ich nicht versehentlich mehrfach ein Wort mit "ie" etc. diktiere.
Die Kinder hören sich das Wort an und müssen entscheiden, ob es eine auf ihrer Bingokarte abgebildete "Aufpassstelle" enthält. Wenn ja, kann das entsprechende Kästchen mit einem Bingostein verdeckt werden.



Vielleicht ist diese Spielweise für Bingo zu kompliziert für die Kinder. Aber meine Förderkinder werden nächste Woche Versuchskaninchen spielen und dann werde ich sehen, ob es klappt.
Falls ihr das Ganze auch mal probieren wollt, gibt es hier das Bingospiel zum Download.

Erstellt wurde das ganze mit meinem Lieblingsprogramm, dem Worksheet Crafter.

Liebe Grüße,

Steffi

Kommentare:

  1. Vielen Dank für's Teilen!
    Ich bin gespannt, wie es bei deinen Förderschülern ankommt. Halte uns auf dem Laufenden...

    AntwortenLöschen
  2. Mache ich. Es könnte gut sein, dass es zu schwierig ist... wir werden sehen.
    Liebe Grüße,

    Steffi

    AntwortenLöschen